Geschichte

Über Jahrzehnte hinweg hatten die beiden Schulhäuser (Knabenschule, heute Bürgerhaus „Alte Schule“ und Mädchenschule, heute Kindergarten „Sonnenschein“) den Ansprüchen der Gemeinde genügt. Durch den starken Anstieg der

Einwohnerzahl Anfang der fünfziger Jahre, waren die beiden Schulhäuser schnell zu klein. In zwei Bauabschnitten sollte ein neues Schulgebäude errichtet und so alle Raumnöte beseitigt werden. Im Oktober 1960 wurde der Grundstein für die „Hans-Memling-Schule“ gelegt, ein Jahr später wurde der erste Trakt eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Um alle Schüler in einem Schulhaus unterzubringen wurde im Sommer 1966 der zweite Bauabschnitt begonnen und im Herbst 1969 fertig gestellt. In den folgenden Jahren wurde die Schule immer wieder „teilsaniert“.

Im Jahre 2004 wurden auf Grund sinkender Schülerzahlen die Klassen der Hauptschule mit der Hauptschule Obernburg zusammen gelegt, so dass seitdem nur noch die Grundschüler in der Hans-Memling-Grundschule unterrichtet werden.

 

Seit Januar 2010 wurde die Hans-Memling-Grundschule „generalsaniert“ und so den heutigen Anforderungen an ein zeitgemäßes und modernes Schulgebäude angepasst. 

Am 05.07.2014 wurde die „neue“ Schule mit einem Festakt  an Schüler, Lehrer/innen, Schulpersonal und Eltern übergeben.

 

Name der Schule:

Hans Memling

Hans Memling wurde zwischen 1433 und 1440 in Seligenstadt als Sohn eines dort eingeheirateten Hamann Momelingen geboren.

Der Name des Vaters wurde auch Momilingen, Momeling und Mommeling geschrieben. Wie die in Brügge überlieferte Schreibweise Jan van Mimmelinghe für den Namen seines Sohns entsprechen diese Namen den früheren Ortsnamen von Mömlingen. Die Vorfahren Hans Memlings dürften deshalb von hier stammen. Wahrscheinlich handelt es sich bei ihnen um einen Zweig der niederadeligen, von 1245 bis 15. Jahrhundert urkundlich belegten Herren von Mimelingen. Ihr Stammsitz dürfte jener Gutshof gewesen sein, an dessen Stelle heute das Sparkassengebäude steht.

Hans Memling gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der altniederländischen Malerei. Er schuf Altartafeln für Kirchen und Klöster, Heiligen- und Madonnenbilder für den privaten Bereich sowie zahlreiche bürgerliche Porträts.

Memling starb 1494 in der flandderschen Stadt Brügge.

.              

 

Quelle: GEO-NATURPARK Bergstraße-Odenwald