„Kutoa ni moyo wala si utajiri.“ – Team Tansania

Interessiert verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Hans-Memling-Grundschule den Bericht von Horst Markert und Sergius Msanga über ihre Reise nach Tansania.

Sie besuchten in den Sommerferien 2018 mit weiteren Mitgliedern des Tansaniateams aus Mömlingen unsere Partnerschule in Lupanga. Es gab viele Neuigkeiten zu berichten, was dort mit den Erlösen aus dem Verkauf von Waren aus dem Weltladen am Schulfest und dem wöchentlichen fairen Pausenverkauf für die afrikanischen Schulkinder verbessert werden konnte. Von den mitgebrachten 1350 Euro wurde eine neue Schulküche gebaut und eingerichtet, in der das Mittagessen für über 500 Mädchen und Jungen täglich zubereitet wird. Unterstützt wurden auch Renovierungsarbeiten in den Klassenzimmern und die erstmalige Installation von Stromanschlüssen, Leitungen, Beleuchtungen und Steckdosen vorgenommen. Durch eindrucksvolle Fotos konnten diese Neuerungen den kleinen Zuhörern in der Aula veranschaulicht werden. Die Begeisterung und der herzliche Dank der afrikanischen Kinder für diese Verbesserungen war, so Herr Markert, schon in den fröhlichen Gesichtern zu sehen und bei dem überaus herzlichen Empfang der Reisegruppe zu spüren. Alle kamen in ihren Schuluniformen, um die Fremden als Freunde willkommen zu heißen.

Ja, es ist also möglich! Das Teilen beginnt im Kleinen! Wenn Menschen über 7000 km Entfernung aneinander denken und füreinander sorgen. So bestätigt sich das in der tansanischen Überschrift geäußerte Sprichwort: „Man braucht nicht viel zu besitzen, um mit anderen von Herzen zu teilen.“ Das passt auch zu einem Lied aus dem am Schulfest vorgespielten Musical: „Wenn aus Fremden Freunde werden, ist das nicht ein Grund zum Feiern?“

Doch! Und deshalb machen wir weiter, die Kinder der Fairtrade-Grundschule-Mömlingen, das Tansaniateam und der seit vielen Jahren bestehende EineWeltladen in Mömlingen.

Alle Erlöse, wie auch die bei diesem Anlass von Frau Stelzer übergebene aktuelle Spende unserer Schule über 320 Euro, kommen ohne Verwaltungskosten direkt den genannten Projekten zugute.

G. Wind